FV Wildbad – 1.FC Alem. Hamberg 1:2 (0:0)

In einem sehr zähen Spiel, musste nun auch der FVW zu Hause die weiße Weste abgeben. Der FVW kam dabei eigentlich ganz gut in die sehr taktisch geprägte Partie, lediglich die letzten Pässe waren zu ungenau. Einmal jedoch war Lenhard schon auf dem Weg auf das Gehäuse, konnte aber gerade noch regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Freistoß setzte Schmidt nur knapp neben das Tor. Ebenfalls Schmidt war es, der im Strafraum nur wenige Minuten später gefoult wurde, doch der Pfiff blieb zum Entsetzen aller, leider aus. Auch die Gäste konnten immer wieder gefährliche Angriffe vorführen, welche jedoch meist mit Schüssen aus der zweiten Reihe endeten und somit ging es Torlos in die Halbzeitpause.
Der zweite Abschnitt versprach dann etwas mehr Spannung, was wohl auch an der Führung von Hamberg in 54. Minute lag. Wildbad warf nun alles nach vorne und es kam erneut zu einer sehr umstrittenen Situation. Einen Abschluss von Czerny kratzte Hamberg´s Schlussmann sichtlich hinter der Linie aus dem Tor, doch erneut ertönte kein Pfiff woraufhin die Partie immer hitziger wurde. Wildbad merkbar gefrustet warf weiterhin alles nach vorne und wurde in der 81. Minute dann auch belohnt, nachdem ein Foul an Köseoglu im Strafraum endlich geahndet wurde und der Strafstoß von Branko Kesin zum Ausgleich verwandelt werden konnte. Leider währte die Freude nicht lange, denn nur drei Minuten später musste man nach einem Eckball den erneuten Rückstand hinnehmen welcher leider kein zweites Mal mehr aufgeholt werden konnte und somit verliert der FV Wildbad das zweite Spiel in Folge.

Für den FVW spielten:
Philipp Flaig, David Ecker (76´ Devin Köseoglu), Peter Kiefer, Christian Braun, Waldemar Schmidt, Branko Kesin, Niklas Knaus, Matthias Lenhard (56´ Lukas Czerny), Salvatore Geraci, Patrick Metzler, Fabian Rentschler