TSV Wurmberg-Neub. – FV Wildbad 0:1 (0:0)

Einen ganz schönen Krimi erlebten am Sonntag die erneut vielen mitgereisten Fans der Wildbader Jungs. Von Beginn an war vom Kantererfolg des vergangenen Spieltags nichts zu sehen. Im Gegenteil. Auf dem gegnerischen Grün tat man sich mal wieder sehr schwer und wollte einfach nicht ins Spiel finden. Der Gastgeber hingegen agierte Ballsicherer und konnte immer wieder in die Gefahrenzone eindringen, ohne jedoch wirklich für Gefahr zu sorgen. Unsere Jungs hingegen verpassten es, durch zu ungenaue Zuspiele ihre beliebten Nadelstiche zu setzen und man konnte eigentlich froh sein, die ersten 45 Minuten überstanden zu haben. Als sich nach einem unglücklichen Sturz unser Spielmacher Alen Sakonjic auch noch die Hand gebrochen hatte, war man bedient. Gute Besserung auf diesem Wege.
Dennoch musste weiter gespielt werden und das taten unsere Jungs dann auch endlich in der zweiten Halbzeit. Mit taktischen Anpassungen konnte man das Spiel nun an sich reißen und machte vieles besser. Leider wollte nun auch wieder die Abschlussschwäche unserer Offensivabteilung zurückkehren. Immer wieder konnte man über unsere schnellen Außenspieler Lenhard und Geraci tolle Bälle ins Zentrum spielen, doch Stanjkovic, Schmidt und Czerny, scheiterten wiederholt aus vielversprechenden Positionen. Da man den Sack anscheinend einfach nicht zumachen wollte, entwickelte sich in Richtung Schlussphase ein offener Schlagabtausch und auch Schlussmann Flaig war immer wieder auf seinem Posten. Als in der 80. Minute nach schöner Flanke von Lenhard, selbst Kesin einen schönen Kopfball Zentimeter über die Latte setzte, wusste man schon garnicht mehr, wer es denn heute noch richten sollte. Doch in der 85. Minute kam endlich die Erlösung. Der TSV wollte grade kontern, als sich unser Linksverteidiger Ecker den Ball eroberte und den Angriff einleitete. Ein Pass auf Schmidt der den Ball behauptete und den durchsprintenden David Ecker einen schönen Pass durch die Schnittstelle spielte, welcher das Leder dann aus 10 Metern unter die Latte knallte und den FVW, endlich in den längst fälligen Jubel ausbrechen ließ. In den letzten Minuten warf Wurmberg natürlich nochmal alles nach vorne, was dem FVW sogar noch einige große Kontermöglichkeiten bescherte, die aber weiter ungenutzt blieben. Dies sollte am Ende des Tages jedoch keine Rolle mehr spielen, denn mit dem Schlusspfiff waren die drei Punkte im Sack und man konnte nun endlich den ersten Auswärtssieg feiern.
Für den FVW spielten:
Philipp Flaig, David Ecker, Peter Kiefer, Christian Braun, Waldemar Schmidt, Branko Kesin, Niklas Knaus (32´ Milos Stanojkovic), Matthias Lenhard, Salvatore Geraci, Patrick Metzler, Alen Sakonjic (49´ Lukas Czerny)