FC Fatihspor Pforzheim – FV Wildbad 3:4 (1:2)

Ein Riesenkrimi erwartete die mitgereisten Fans des FVW vergangenen Sonntag auf dem Buckenberg beim Tabellenzweiten des Fatihspor Pforzheim. Dem aktuellen Tabellenstand zufolge und mit nur zwei Auswechselspielern auf der Bank, hatte man hier nicht grade die Favoritenrolle im Sinn, doch gab mit allem was man hatte, von Anfang an Vollgas und konnte den Gastgeber schon früh unter Druck setzen. Die Führung für den FVW wollte dann allerdings nach einem gegnerischen Eckball fallen. Man klärte, schaltete schnell um, schickte Lenhard auf die Reise der sich über die Außenbahn gewohnt stark durchsetzte und von der Grundlinie auf den mitgelaufenen David Ecker zurücklegte, der das Leder kompromisslos aus 11 Metern in die Maschen jagte (8´). Wie leider schon gewohnt, währte die Freude nicht lange, als nur zwei Zeigerumdrehungen später bereits der Ausgleich für den Gastgeber fiel.

Jedoch ließ man sich hiervon erstmal nicht beeindrucken, spielte weiter Offensiv-Fußball und konnte sich in der 37. Minute erneut belohnen. Ecker mit einem Schuss aus 20 Metern den der Keeper noch parieren konnte, doch Matthias Lenhard war zur Stelle und netzte zum 1:2 Pausenstand ein.

Mit dem selben Matchplan ging es in die zweite Hälfte doch dieses Mal mit dem besseren Start für Fatihspor, die durch einen Doppelschlag in Minute 50 und 53 das Spiel auch noch drehten und dem FVW fast die Moral nahmen. Diese Rechnung hatten sie allerdings ohne Richard Thomas gemacht, der sich in der 72. Minute den Ball nahe der Mittellinie eroberte und diesen dann aus 40 Metern direkt ins Netz des zu weit draußen stehenden Gästetorwarts katapultierte und für den überraschenden Ausgleich sorgte. Fortan war der FVW drauf und dran hier für den Sieg zu sorgen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor.

In Minute 90+3 nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, verlängerte Trizna jedoch per Kopf auf den lang stehenden David Ecker, der den Ball verarbeitete und zum vielumjubelten Siegtreffer einnetzte. Danach war Schluss und nach einer starken Leistung konnten sich die Wildbader Jungs um Trainer Ralf Metzler, für den geleisteten Aufwand nun auch endlich mal belohnen.

Für den FVW spielten:

Stefan Reichle, Jens Schober, Peter Kiefer, Christian Braun, David Ecker, Matthias Lenhard, Niklas Knaus (36´ Richard Thomas), Patrick Metzler, Alen Sakonjic (84´ Fabian Rentschler),  Gergely Trizna, Daniell Scarafilo