Am dritten Spieltag der noch jungen Kreisligasaison traten die Wildbader Jungs den weiten Weg zum Aufsteiger FV Knittlingen an. An der Seitenlinie fand sich erneut Interimscoach Stefan Reichle, der die taktischen Vorgaben von Trainer Metzler weitergab.

Von Beginn an sah man, dass der FVW das Team mit dem höheren Druck und mehr Zug zum Tor war. Bereits in den Anfangsminuten war Knittlingen im Glück, als Stürmer Lenhard mit seinem Schuss nur den Pfosten traf. Eine weitere klare Chance bot sich dem Linksaußen Salvatore Geraci, dessen Schuss, freistehend vor dem Knittlinger Torwart, jedoch übers Aluminium ging.

Knittlingen ihrerseits suchte immer wieder mit langen Bällen, zumeist über die rechte Angriffsseite ihre Offensivkräfte. Die Wildbader Abwehr stand jedoch stabil, sodass für Keeper Flaig keine große Gefahr drohte.
Eine vermeintliche Schlüsselszene dann in der 43. Minute, als eine scharfe Hereingabe aus dem Halbfeld von Schmidt durch Lenhard erlaufen wurde. Dieser sah sich plötzlich alleine dem weit herausgelaufenen Knittlinger Keeper gegenüber, der gut drei Meter außerhalb des Sechzehnmeterraums die Hände zu Hilfe nahm.

Folgerichtige Entscheidung des Unparteiisch war eine Rote Karte und somit der Platzverweis für den Goalie. Den im Anschluss durch Schmidt aus zentraler Position ausgeführte Freistoß, landete, durch einen Gegenspieler abgefälscht, neben dem Tor.
Mit der letzten Aktion vor dem Halbzeitpfiff vergab wiederum Schmidt die Chance in Führung zu gehen. Eine flache Hereingabe von Lenhard schloss Schmidt überhastet ab. Bei seiner Direktabnahme, freistehend vor dem Tor, flog der Ball weit über dieses.

Zur zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ganz anderes Spiel. Mit zehn Mann gelang es Knittlingen defensiv kompakt zu stehen und trotzdem durch schnell vorgetragene Konter vor das Wildbader Tor zu kommen. So auch in der 50. Minute als ein lang nach vorne geschlagene Ball in die Spitze genau zwischen den beiden Wildbader Innenverteidigern landete. Hierbei leistete man sich eine seltene Unsicherheit, indem man den Knittlinger Stürmer bei der Ballannahme nicht entschlossen störte. Zudem eilte Flaig aus seinem Kasten, sodass es für den Stürmer ein Leichtes war, den Ball mit einem Lüpfer im Wildbader Tor zu versenken.

Im weiteren Spielverlauf sollte es den Wildbadern nicht mehr gelingen, das Spiel entscheidend zu beeinflussen. Auch nach der taktischen Umstellung und Auflösung der Viererabwehrkette sollte an diesem Tag kein Wildbader Treffer mehr fallen. So trauert man am Ende den vergebenen Chancen aus Hälfte eins nach, wenngleich man sich fragen muss, wie es in Hälfte zwei zu diesem Leistungsabfall kommen konnte.

Am kommenden Wochenende ist der FVW spielfrei, bevor man am Do. 17.09. im Nachholspiel auf den 1.FC Dietlingen trifft.

Für Wildbad spielten: Flaig, Ecker, Kiefer, Kesin, Metzler, Sakonjic (60. Knaus), Braun (77. Juric), Geraci, Czerny (82. Richter), Schmidt (50. Rathke), Lenhard